10.04.2014
Kompatibilität mit Excel 2013 und Windows 8 verbessert.

13.06.2012
Diverse Anpassungen am Programmcode. Berechnung des Tagestemperaturverlaufs detailliert. Grafiken überarbeitet. Beim Schließen von EneC werden andere geöffnete Exceldateien nicht mehr mit geschlossen.

23.03.2010
Wärmebrücken bei der Berechnung des dreidimensionalen Wärmeübergangs nach ISO 13370 berücksichtigt. Bei der vereinfachten Berechnung wird ein mittlerer Fx-Wert für die Wärmebrücken gebildet. Grafiken auf Excel2007 angerpassen.

28.04.2009
Anpassung der pauschalen Wärmebrückenberechnung für erdreichberührte Bauteile. Wird das vereinfachte Verfahren nach ISO 13370 genutzt(keine Monatsbilanzierung der Wärmeströme, sondern alternative Fx-Werte), werden die Wärmebrücken für Bauteile nun über einen gebäudebezogenen Fx-Wert berücksichtigt. Hierdurch werden die Transmissionsverluste über Wärmebrücken bei Baukörpern mit einem großen Anteil im Erdreich etwas geringer berechnet. Bei Nutzung der Fx-Werte nach DIN 4108 und bei der monatlichen Bilanzierung der Wärmeströme nach ISO 13370 ändert sich nichts.

10.03.2009
Allgemeine Anpassung der Grafiken
Iterationsschritte bei Berücksichtigung interner Gewinne von 3 auf 10 erhöht (in Anlehnung an DIN V 18599). Die berechneten Heizwärmebedarf können sich leicht ändern.

12.02.2009
(interne Version) Modifizierungen am Quellcode.
Überarbeitung der grafischen Ausgabe.
Tool: Wirtschaftlichkeitsberechnung überarbeitet. Es können vier unterschiedliche Varianten dynamisch untersucht werden
Tool: Variantenvergleich überarbeitet. Für die Primärenergieberechnung werden jetzt Verteilverluste für Heizwärme und Kälte mit berücksichtigt

09.09.2008
Fensterflächenanteil aufgenommen. Grafik Strombedarf für Beleuchtung, Kühlung, Lüftung, Hilfsenergie und Arbeitshilfen integriert. Stundentemperatursimulation angepasst. Ausgabe von Fensterflächenanteilen für Außenwände und Dach.

31.07.2008
Kühlenergieberechnung angepasst. Grenztemperaturen bis 22°C möglich. Vista-Kompatibilität hergestellt. EnerSave komplett überarbeitet. Wirtschaftlichkeitsanalyse integriert.

30.06.2007
EneC Gebäudesimulation/Energie/EneC Datenbank ein Tool um gerechnete Projekte übersichtlich zusammen zu stellen. Alle wesentlichen Gebäudeparameter werden übertragen.
EneC Gebäudesimulation/energie/SimRoom ein Tool um eine Temperatursimulation eines Gebäudes / Raumes im Einzonenmodell durchzuführen. Als Grundlage dient die Faktor Response Methode nach ASHARE, welche auch in EneC integriert ist.
Neue Vorlage Study Gemeinden integriert

28.09.2006
Auswahl für pauschale Verschattungsfaktoren für Verschmutzung 1,0 und nicht senkrechten Strahlungseinfall 0,9 für Berechnung nach aktueller Luxemburger Subventionsrichtline integriert. Die erweiterten Faktoren die himmelsrichtingsabhängige Unterscheidungen für den nicht senkrechten Strahlungsfall, etc. bleiben die Standardeinstellungen.
Temperaturkorrekturfaktoren, Wandtypen und Übergangswiderstände angepasst

16.05.2006
Die Kälteenergieberechnung berücksichtigt bei der Wärmeertragberechnung jetzt neben nicht nutzbaren solaren und internen Gewinnen auch mögliche nicht nutzbare Gewinne bei einer Lüftung.

19.04.2005
Die Berechnung des Heizleistungsbedarfs über erdreichberührte Bauteile erfolgt jetzt über entsprechende Temperaturen, die im Erdreich vorhanden sind. Die Berechnung der Gebäudehülle A erfolgt jetzt über eine Gewichtung der Temperaturkorrekturfaktoren.

25.01.2006
Berechnung der Heizlast angepasst in Anlehnung an EN 12831, sowie Anpassung der Temperaturkorrekturfaktoren für Bauteile. WICHTIG: durch die Anpassung der Korrekturfaktoren, können bisher gerechnete Projekte nun andere werte bezüglich Heizlast und Energieverbrauch aufweisen. Insbesondere bei Bereichen zu ungedämmten und/oder gedämmten Dachräumen.
Calculastor: Überarbeitet, neue CO2 Faktoren, einige Neuerungen bezüglich Förderung in Luxemburg

29.11.2005
Berechnung des individuellen Höhenkorrekturfaktors pro Raum/Zone integriert. SRE und SRE0 werden jetzt als gewichtetes Zonen/Raummittel exakt ermittelt. Auswertungstool / Variantenvergleich übernimmt jetzt Jahresverbräuche aus EneC. Es kann eine beliebige Referenzfläche als Kennwertbasis eingegeben werden. Somit sind Analysen bezogen auf unterschiedliche Bezugsflächen möglich.

24.10.2005
Der letzte Speicherungs- oder Ladepfad kann bei der Projektverwaltung gemerkt werden. Hierdurch erleichtert sich das Arbeiten im Netzwerk und Servern, beim Bearbeiten mehreren Projektvarianten. Förderbedingungen für die öffentliche Hand Luxemburg auf 100 kWh/m²a Referenzgebäude angepasst.

17.10.2005
Luxklima nach Meteonorm 5.0 (die sommerliche Überhitzungsberechnung ist auf einen Standardtypischtag Klimazone 0 Deutschland ausgelegt, das Meteonorm-Klima für Luxemburg ist im Sommer zu kalt und das Ergebnis sehr optimistisch), SIA-Minergie-Parameter angepasst

08.10.2005
EneC: Hilfen für die Simulation von Lüftungsanlagen und Verluste über das Erdreich eingebaut. Auslegungshilfe für Lüftungsanlagen in die Eingabemaske integriert. Die Berechnung der Infiltrationsverluste wurde, um einen nicht beeinflussbaren Benutzungsfaktor erweitert. Dieser Faktor beschreibt die unkontrollierten Lüftungsverluste bei der Benutzung des Gebäudes durch Menschen und soll ein realeres Abbilden der Lüftungsverluste ermöglichen. Klimadaten von Luxemburg integriert. Umstellung einiger Berechnungen auf die EN 13790.

20.09.2005
EneC: Bug bei Verwendung von eigenen internen Lasten behoben, dass beim Laden eines Projektes der Wert nicht in die Berechnung integriert wurde. Diverse Anpassungen der Eingabemasken

12.07.2005
Tools: Calculastor weiter Überarbeitet, Warmwasserbedarf berücksichtigt etc.
Tools: Schachtlüftung, Simuliert den Luftwechsel in einem Schacht, Gebäude oder Atrium in Abhängigkeit von Öffnungsquerschnitten, Höhendifferenzen und Wärmelasten

15.03.2005
EneC: Mindestkühllast nach Rouvel jetzt veränderbar zwischen 5 und 20 W/m² ansetzbar (Standard ist 10 W/m²)
Tools: Calculastor komplett überarbeitet, Berechnung der Jahresdauerlinien jetzt in Calculastor integriert
Tools: zur Berechnung der Jahresdauerline für BHKW und Biomassekessel vereinfacht

03.03.2005
Tool Calculastor für Wirtschaftlichkeitsvergleiche von Wärmeerzeugungsanlagen (Biomasse, BHKW und Kesselsystem) grundlegend angepasst, Tools zur Berechnung der Jahresdauerlinien sind jetzt gekoppelt an Calculastor, es können Ergebnisse im- und Exportiert werden.

01.03.2005
Anpassung der dynamischen Berechnung des Temperaturverlaufes, verbesserte Berücksichtigung der g-Werte der Verglasung

21.02.2005
Dynamische Berechnung des Innen- und Außentemperaturverlauf nach Faktor-Response-Methode (freischwingend, vgl. ASHRAE Handbook of Fundamentals, 1997)

25.01.2005
Bug im Modul der Kühlenergiekosten behoben. Andere Exceltabellen können jetzt parallel zu EneC nach belieben geöffnet und geschlossen werden. Tool Calculastor überarbeitet, jetzt auch BHKW mit zum Beispiel Rapsöl als energieträger bilanzierbar.

21.12.2004
Grafische Auswertung der Kühlenergiebilanz erweitert (spezifischer Kälteenergiekennwert), Tool „Auswertung“ überarbeitet und Farben der Grafiken analog zu EneC angepasst.

21.12.2004
Kleinere Anpassungen in der Beleuchtungsberechnung (relevant bei Gebäuden mit mehr als 150 Einzelräumen), Ausdruck der grafischen Auswertung optimiert (jetzt 4 Grafiken auf einer Seite)

14.12.2004
Berechnung der 3dimensionalen Wärmeverluste über das Erdreich angepasst. Wenn jetzt nicht explizit ein Bauteil nach EN ISO 13370 verwendet wird, wird das vereinfachte Tabellenverfahren angewendet. Wie Eingabe nach EN ISO 13370 kann jetzt zwischen den vereinfachten und den erweiterten Verfahren gewählt werden.

06.12.2004
Materialdatenbank erweitert, Lamdawerte für ruhende Luftschichten eingefügt, rsi und rse Faktoren für Erdreich U-Werte angepasst

03.12.2004
Bug in Eingabemaske Erdreich behoben, Handeingaben werden bei Auswahl bestehender Bauteile jetzt nicht mehr gelöscht.

17.11.2004
Handbuch überarbeitet, Kapitel Kälteenergie, Verschattung sowie einiges im Theorieteil

16.11.2004
Überarbeitung der Eingabemaske Erdreich

08.11.2004
Überarbeitung des Programms Calculastor, Funktionen für Biomassefeuerung verbessert, einige Autoberechnungen aktualisiert. Berechnung der Silogröße für Biomasseanlagen über Gradtagsstunden angepasst

21.10.2004
Anpassung einiger Korrekturfaktoren für sommerliche Überhitzung, z.T. in Anlehnung an Rouvel 1997, EneC in V2.66

Korrektorfaktoren für Sonnenschutz Fc
Nord FcNord = Fc
Süd FcSüd = 0,86 * Fc + 0,14
West und Ost FcWest/Ost = Fc * 0,72 + 0,28
Horizontal FcHO = Fc * 0,90 + 0,10

Korrekturfaktor für nichtsenkrechten Strahlungseinfall F(ns)
Nord F(ns) = 0,80
Süd F(ns) = 0,78
West und Ost F(ns) = 0,87
Horizontal F(ns) = 0,86

17 - 20.10.2004
Anzeigeprobleme bei der Navigation durch EneC bei AMD 64Bit™ Prozessoren behoben, EneC in V2.65

14.10.204
Alte Berechnung des Anteils der Nutzstunden in der Heizperiode ganz entfernt. Es ist nur noch die neue Berechnung, wie sie seit Version 2.30 integriert ist, verfügbar. Ältere Projekte werden jetzt beim laden geupdatet. Je nach Gebäudetyp sind die Abweichungen unterschiedlich hoch (< 5%). Lade- und Speicherfunktion vereinfacht, interner Quellcode optimiert. Direkt nach den Laden eins Projektes wird intern eine Simulation durchgeführt um die Ergebnisse der letzten Simulation direkt verfügbar zu machen. Die Ladezeit kann dadurch je nach Rechnerkonfiguration etwas ansteigen (auf einen P4 1,5 GHz beträgt die durchschnittliche Ladezeit 8 sec.). Wenn in der Überhitzungsanalyse ein Erdwärmetauscher gewählt wird, wird dieser ebenfalls auch beim Heizenergiebedarf berücksichtigt. Das gleiche gilt, wenn ein EWT über die Eingabemaske der Lüftungsgeräte ausgewählt wird.
Sämtliche Projekte sind jetzt in Unterverzeichnisse geordnet, um die Übersichtlichkeit bei vielen Variantensimulationen zu erhalten.

09-10.10.2004
Neuauflage des Tools „Calculastor“ zur Wirtschaftlichkeitsberechnung von BHKW – Biomassefeuerung – Brennwertkessel. Übersichtliche Eingabe der Projektkosten, Direkter Vergleich aller Varianten mit dynamischer Erstellung von Diagrammen für die Emissionsbewertung.

08.10.2004
Einige grafische Darstellung in EneC angepasst, Überarbeitung des Tools „Auswertung“. Bug beim Speichern der zu kühlenden Fläche bei einer Bandlast behoben (der Wert wurde nicht in der Eingabemaske angezeigt, jedoch berechnet)

07.10.2004
Eingabemaske zur Erfassung der Lüftungsanlagen überarbeitet. Hilfethemen zur Eingabe von Standardparameter bei Lüftungsanlagen angelegt (Druckverluste, Ventilatorwirkungsgrade, Betriebsfaktoren sowie für den Abschirmungsfaktor e des Gebäudes zur Infiltrationsberechnung)

06.10.2004
Bearbeitung der Bodenparameter und des dreidimensionalen Wärmeübergangs vereinfacht. Bei Zuweisung eines bereits berechneten Bauteils muss nicht mehr in dieser Maske gerechnet werden. Sonnenschutz und Überhitzungsmasken überarbeitet und Absturz auf manchen Computern beim laden der Grafiken abgefangen.

05.10.2004
Tool Auswertung wurde im Funktionsumfang verbessert, während EneC läuft können direkt Ergebnisse über eine gemeinsame Schnittstelle übermittelt werden. Mit EneC simulieren und dann die wichtigsten Ergebnisse (Heizenergiekennwert, Lüfterstromkennwert, Hilfsenergiekennwert, Beleuchtungsstromkennwert, Kältekennwert sowie die Überhitzungsstunden von 23 – 36°C. Die Kälteenergieberechnung für das gesamte Gebäude in einer Einzonenbilanz erfolgt in Anlehnung an Elsberger, Rouvel und nach Niederländischem Ansatz und wurden EneC spezifisch modifiziert. Die energetische Grundbilanz ist hierbei Okälte = (1 – n) x (Qs + Qi) wobei der Ausnutzungsgrad n in Anlehnung an EN832 ermittelt wird. Die Berücksichtigung der Nachtlüftung erfolgt über einen modifizierten Tagesluftwechsel. Die Übertemperaturwahrscheinlichkeit wird jetzt in einer linearen Annäherung (Gleichungsbildung) an die Maximalzonentemperatur gerechnet und ist an den gewählten Klimadatensatz gekoppelt. Es kann für jede Grenztemperatur eine entsprechende Stundenzahl an Überschreitung der Grenztemperatur ermittelt werden. Zu beachten ist, dass sich die gerechneten Temperaturen und Stunden auf das gesamte Gebäude und nicht auf einzelne Räume beziehen. Unterschiedliche Verschattungsvarianten (Sonnenschutz), Erdwärmetauscher, thermische Masse als auch Nachtlüftung können bewertet werden.

02.10.2004
PVCalc: wenn in der Datenbank keine Modulpreise vorliegen, wurde für die gesamte Datenbank ein mittlerer Preis in Abhängigkeit des Modulwirkungsgrades berechnet. Änderungen sind jederzeit durchführbar.
EneC: Kühllastberechnung nach Rouvel (2003), Kältebedarfsberechnung nach Elsberger (2000) überarbeitet, neuer Algorithmus zur Berücksichtigung von Nachtlüftung implementiert. Der Kälteenergiebedarf wird ab dieser Version anders Gerechnet. Die Ergebnisse der vorigen Versionen waren tendenziell höher (max. + 10%)

30.09.2004
EneC: grafische Auswertung unterschiedlicher Simulationsergebnisse mit dem Tool „Auswertung“ möglich. Bewertet wird der spezifische Energiebedarf, Primärenergie-, Endenergie- und ein CO2-Emissionskennwert. Es können 40 Varianten sowie 10 Bewertungskennwerte grafisch gegenübergestellt werden. Dynamische Darstellung aller Grafiken.

29.09.2004
PVCalC: dynamische Berechnung von Wechselrichterwirkungsgraden sowie Generierung einer Wechselrichterkennlinie (zur kontrollierenden Berechnung von etaEuro). Dynamische Berechnung von Modulwirkungsgraden und des Performance Ratio.

28.09.2004
EneC: Umgestaltung vom Raumbuch, PVCalC: Berichtigung in der Anzeige der wirtschaftlichen Energiezählung (Mittelspannungs- vs. Niederspannungszähler

26.09.2004
PVCalC: der in vorigen Versionen pauschale Füllfaktor wird jetzt in Abhängigkeit der realen Modulmaße berechnet. Ausgehend von einem ungenutzten Rahmenanteil von 30 mm; wenn keine Längen- und Breitenangaben eines Moduls vorliegen wird das Modul über die Fläche in erster Näherung als quadratisch behandelt. Grafiken der Energielieferung überarbeitet. Anzeige von Performance Ratio und Systemwirkungsgrad eingefügt. Neuer Algorithmus für Findung des optimalen Neigungswinkel je nach Standort und Ertragssituation eingearbeitet.

24.09.2004
PVCalC: Wirkungsgradverluste durch Dioden und Klemmen + 0,5% hinzugefügt. Algorithmus der Strahlungsberechnung Bodenreflektion angepasst (Albedo= 70% bei -5°C, 20% über 0°C, Zwischenwerte werden linear interpoliert)

22.09.2004
Raumbuchfunktion überarbeitet, direkte Anzeige der spezifischen installierten Leistung. In PVCalC wurden Moduldatenbank angepasst; Aufnahme von 3 weiteren Modulen (insgesamt 1034 Module, 111 Wechselrichter und eine umfangreiche Wetterdatenbank)

16.09.2004
Der Algorithmus für die Berechnung einer zweiachsigen Nachführung berücksichtigt ab dieser Version keine Neigungs- und Azimutdaten mehr. Verschmutzungsfaktor fb wird bei der zweiachsigen Nachführung pauschal mit 5% angesetzt und nicht mehr über neigungswinkelabhängige Gleichungen ermittelt.

13.09.2004
Neuer Algorithmus für die Zeitanpassung bei Lüftungsberechnung in EneC auf ein mittleres Tag- und Nachtmittel eingeführt. Jetzt werden Erträge für z.B. EWT etwas höher simuliert. Einige Standardeinstellungen in EneC geändert. Privatförderungshöchstsatz Luxemburg in PVCalC auf max. 4.000 €/kWp angepasst.

12.09.2004
Der Modulwirkungsgrad wird ab dieser Version in Abhängigkeit der mittleren Außentemperatur berechnet, Förderbedingungen von Deutschland und Luxemburg aufgenommen / PVCalC in Version 2.19

10.09.2004
Möglichkeit der Eingabe eines zusätzlichen Festwiderstands für die Berechnung des EWT
EneC in Version 2.50 / PVCalC in Version 2.19

09.09.2004
Dynamische Druckverlustberechnung im Erdwärmetauscher unter Berücksichtigung von 6 möglichen Materialien möglich. Kleinere Anpassungen in PVCalC.

07.09.2004
EneC-Zusatzmodule, PVCalC, Abschattung und SHADOW überarbeitet. In PVCalC wurde die Gleichung zur Berechnung der Neigungsabhängigen Verschmutzung angepasst.

06.09.2004
Weltweite Wetterdatenbank in PVCalC eingefügt. Es ist jetzt möglich aus über 1.000 Standorten eine Ertragssimulation durchzuführen.

05.09.2004
Die in PVCalC möglichen PV-Generatoren lassen sich jetzt unabhängig voneinander simulieren. Hierbei können Neigungswinkel, Ausrichtung, Aufstellungsart und Nachführung parametriert werden.

03.09.2004
Berechnungsroutine eingeführt die aus bekannten horizontalen Strahlungsdaten und Außentemperaturen die Einstrahlung auf eine beliebig ausgerichtete Fläche generiert. Hierbei werden Diffusstrahlung, Direktstrahlung und Bodenrefflektion berücksichtigt.

25.08.2004
EneC: Fehler beim Überspeichern auf eine Schreibgeschützte Datei behoben, Status- und Bearbeitungsleisten werden in jedem Fall nach Beenden von EneC eingeschaltet
PVCalC: Wechselrichter- und Moduldatenbank aktualisiert, Arbeitsfeld vergrößert durch automatisches Ausblenden von Formatleisten, Datenbank vor fehlerhaften Nutzereinträgen geschützt, Auslegungsvorschläge für Modulzahl verbessert

24.08.2004
Anpassung einiger Berechnungsroutinen für PVCalc, Berechnung der Temperaturkoeffizienten für U0 und Umpp separat. Grenzstromüberwachung angepasst. Automatisierter Kostenvoranschlag für eine PV-Anlage mit Übernahme in Wirtschaftlichkeitsberechnung. Marktübliche Modulpreise und Wechselrichterpreise in Datenbank aufgenommen. Neue Luxemburger Förderprogramme in Wirtschaftlichkeitsberechnung integriert.

18.08.2004
Mit PVCalc können jetzt Wechselrichter & Modulkonfigurationen berechnet und geprüft werden. Datenbank für Wechselrichter und PV-Module erweitert, Stand Module 699 St., Wechselrichter 12 St. Anpassungen in der Wirtschaftlichkeitsberechnungen

01.08.2004
Ausführliche Wirtschaftlichkeitsberechung einer Photovoltaikanlage möglich. Methode interner Zinsfuß. Berücksichtigung von Moduldegression, Darlehn (Raten und Annuität) und dessen Tilgung, Inflation, Versicherungen, Rückstellungen, Energieerträge. Vergleich mit alternativer Geldanlage möglich. Grafische Auswertung der Kassenstände respektive finanziellen Entwicklungen.

30.06.2004
Anpassung der Registrierungsroutine, Projekte Hinzugefügt

02.05.2004
Kleine Anpassungen der Berechnungsroutinen, Fehlermeldung beim Laden eines Wärmeschutznachweises behoben

22.04.2004
Ausweisung des Warmwasserverbrauchs in Übersicht Word. Export einzelner Ergebnisse nach Microsoft Word ™ möglich

14.04.2004
Berechnung des spezifischen Lüfterstromverbrauchs pro Lüftungsanlage ab jetzt direkt über Flächenmittel der Räume die an der Lüftungsanlage angeschlossen sind.

25-27.03.04
Raumbuchfunktionalität erweitert, pro Raum können jetzt ebenfalls Daten zur Beleuchtung und Nutzung direkt eingeben und verwaltet werden. Mittlere Raumtemperatur wird jetzt volumetrisch gewichtet ermittelt, zuvor wurde sie über ein gewichtetes Flächenmittel berechnet. Bei hohen Räumen mit zum Teil unterschiedlichen Raummitteltemperaturen ist die jetzt ermittelte Temperatur exakter. WICHTIG! Bei alten Projekten kann dies jetzt zu geringfügig anderen Ergebnissen führen.

23.03.04
Berechnung der Nutzzeiträume in der Heizperiode berichtigt, Einfluss nur auf den Anteil der Personenabwärme für die Bilanzierung der internen Lasten. Kompatibilität zu alten Projekten gewährleistet

20.03.04
Zum Benutzen von EneC ist eine Lizenzierungsdatei „license.dat“ im Programmverzeichnis von EneC erforderlich

18.03.04
Vereinfachte Eingabemaske zur Erfassung der Nutzungszeiten und -parameter eingefügt. Überarbeitung aller Dialogboxen, Druckansicht mit direkter Übernahme der Projektdaten

16.03.04
Bug bei der Eingabe einer Beleuchtungsstärke von 400 Lux behoben, Berechnungsalgorithmus der Tageslichtautonomität verbessert. Kleiner Verbesserungen der Eingabemasken

14.03.2004
Neue Eingabemaske für Lüftungsanlagen, kompatibel zu alten Projekten

13.03.2004
Verbesserung der Mehrkostenberechnung, Berücksichtigung von Einsparungen durch verringerte Heizleistung integriert. VORSICHT, beim Laden alter Projekte kann die, mit einer älteren Version von EneC berechnete Wirtschaftlichkeit, jetzt fehlerhaft dargestellt werden. Die Berechnung des Kapitalrücklaufs ist Standardmäßig auf die neuen Förderbedingungen in Luxemburg angepasst (5.000 €/ToCO2, und unterschiedliche Mehrwertssteuersätze). Es empfiehlt sich daher nach dem Laden älterer Projekte über das Menu „Kosteneingabe“ -> Standard auszuwählen. Die Kosten für Dämmung, Beleuchtungssteuerung und Lüftungsanlagen sind in allen Versionen gleich. Diese Änderungen haben keinerlei Einfluss auf die Abbildung thermischer und elektrischer Kennwerte. Die Ermittlung der Mehrkosten für eine verbesserte Verglasung erfolgt jetzt nach einer eigenen Gleichung für Mehrkosten.

09.03.2004
Bei der Ermittlung des Kühlenergiebedarfs kann eine Bandlast für z.B. Serverräume berücksichtigt werden, Eingabemasken für Erdreichparameter, Sonnenschutz und Überhitzungsrechnung überarbeitet, Berechnungsroutine für Überhitzung und iterative Ermittlung der internen Lasten wurde deutlich beschleunigt. Grafik Kühlenergiebedarf aufsummierend dargestellt

04.03.2004
Berechnung des mittleren monatlichen Kühlenergiebedarfs möglich, Berücksichtigung von thermischer Trägheit des Gebäudes, solare und interne Lasten, Transmissions- und Lüftungsgewinne, Vorhandensein eines Erdwärmetauschers, Verschattung und Nachtauskühlung – TESTPHASE –

27.02.2004
Berechnung des Erdwärmetauschers nach Kapazitätenmodell und Berechnung des Bereitstellungsgrades für Kombination mit Lüftungsanlage

24.02.2004
Eingabemaske zur Raumverwaltung angepasst, Auswahlliste hinzugefügt

18.02.2004
Fehler bei Projektverwaltung bei verschiedensprachigen Systemen behoben

01.02.2004
Berechnung der Kühlleistung eines Erdwärmetauschers verbessert, Kühlertrag-Offset (Sommerschaltung) wurde um 3K vergrößert. Die Ergebnisse wurden mit dem Auslegungsprogramm GAEA validiert.

28.01.2004
Modul SolStat wurde komplett überarbeitet. Ab dieser Version werden unterschiedliche Dachformen, Lage des Objektes, etc. berücksichtigt. Ebenfalls können jetzt auch die Sogwirkung von Aufdach- und Indachmontage berechnet werden. Ermittelt werden u.a. die Anzahl der notwendigen Befestigungselemente respektive deren Bemessungslasten. Windlastzonen I bis IV der neuen DIN 1055-4 (neu) werden berücksichtigt.

24.01.2004
Kleine kosmetische Verbesserungen im Programmcode und in der Eingabe

12.01.2004
Verbesserungen bei der Zusammenstellung der einzelnen Hülldaten, Anzeige im Menü Erdreichparameter verbessert, Demo jetzt in der Version 2.21 verfügbar

07.12.2003
Demoversion fertig gestellt, Version 2.18

02.12.2003
Anzeigeproblem Heizleistung behoben, wenn nicht alle Bauteile belegt sind

29. & 30. 11.2003
Verbesserte Ladefunktion des Wärmeschutznachweises von Goblet Lavandier & Ass., insbesondere werden jetzt allen importierten Hüllflächen Bauteilecodes zugewiesen - auch wenn in EneC zuvor keine definiert sind. Die Wandaufbauten können danach eingegeben werden, dann erfolgt wieder eine Durchrechnung aus der Maske Bauteile (nur für Übernahme aus GL&Ass. Wärmeschutznachweis). Des weiteren ist eine starke Vereinfachung der Datenübernahme erfolgt, die alte Eingabemaske ist ab Version 2.14 nicht mehr verfügbar! Zur Erleichterung der Anfertigung einer Studie für den Kunden wurden zwei Wordvorlagen für öffentlicher und privater Bereich eingefügt (DEMO).

26.11.2003
Eingabemaske für Bauteilangabe optimiert, allgemeine Programmroutinen und Berechnungsalgorithmen verbessert

24.11.2003
Eingabemaske für Energiekosten eingefügt, Möglichkeit über Prozentfaktoren die Kosten für Mehrdämmung inflationär anzupassen eingefügt, Blower-Door-Test, Thermografie in den Mehrkosten hinzugefügt

21.11.2003
Berechnung der effektiven Wärmerückgewinnung appliziert, jetzt können Wärmerückgewinnungsgrade bei Anlagen mit unterschiedlichen Ab- und Zuluftvolumenströmen berechnet werden (z.B.: Zuluft für Klassen und WC's, die Abluft der WC's aber rein über ein Abluftgerät nach Außen. Der Volumenstrom in die WRG verringert sich um den Betrag und die WRG-Zahl auch)

20.11.2003
Ein paar Anzeigeprobleme in EneC wurden behoben, File "Neues Projekt" zum laden erstellt. Bei der Berechnung der thermischen Leistung von Lüftungsanlagen kann jetzt eine Mindestlaufzeit eines Lüftungsgerätes angegeben werden, ab der die thermische Leistung berücksichtigt wird. Dies ist besonders Sinnvoll um z.B. Abzugshauben nicht in die Leistungsbilanz zu rechnen, oder um Geräte die nur sehr wenig laufen nicht unnötig auf die zu installierende Kesselleistung zu addieren.

18.11.2003
Modul SunPath fertig gestellt, Sonnenbahnberechnung möglich, Sonnenstandsberechnung an jeder Stunden im Jahr anzeigbar.

17.11.2003
Mit dem Modul Simluft kann der kapazitive Temperaturverlauf einer Zone mit berücksichtigt werden. Die Rauminnentemperatur (jetzt annähernd der operative Raumtemperatur) wird in Anhängigkeit der Phasenverschiebung zwischen Außen- und Innentemperatur durch die Gebäudehülle und dessen thermisch aktiver Masse berechnet. Es erfolgt eine Bilanzierung über Kapazitätsknoten. Die Ergebnisse können über einen max. 30 tägigen Zeitraum über das gesamte Jahr verteilt werden. °oOo° Die Ergebnisse einer stündlichen Leistungsbilanz für winterliche Betrachtung können in der jetzigen Softwareversion nicht berechnet werden °oOo° Im Moment kann nur ein dynamischer Sommerfall betrachtet werden, da die Regelstrategien einer Gebäudeheizung noch nicht vollständig appliziert sind - und das dauert auch noch ein bisschen:)

11.11.2003
SimLuft verbessert, Temperaturraumbilanz möglich mit unterschiedlich ausgerichteten transparenten Bauteilen, Überhitzungsprogrammroutine verbessert. Simulation bis zu 30 Tagen möglich, Start und Ende der Simulationsperiode nach Datumseingabe möglich.

09.10.2003
Simulationstool SimLuft zur überschlägigen Ermittlung von Rauminnentemperaturen eines Raumes im Sommer bei Fensterlüftung in einer bestimmten Periode, SimLuft nutzt stündliche Klimadaten als Berechnungsgrundlage. EneC Eingabemaske verbessert bug beim drücken des Knopfes verwerfen behoben, Version 2.05.

30.10.2003
Tools SolHyd und SolStat im Funktionsumfang erweitert. Hab langsam kein Bock mehr auf dieses Projekt! Werde dies bald abschließen und mich was anderem Widmen.

28.10.2003
SolStat Modul eingefügt, statischer Nachweis von Kollektoren (Flachdach) möglich
mit Auslegung von Sockelgrößen und maximaler Dachauflast (SolStat ist nicht validiert !!!!!). Version von SolHyd aus EneC entfernt und als separates Modul integriert, kann jetzt über Programmstart geladen werden und läuft eigenständig, bis endgültig fertig gestellt.

26.10.2003
Programmroutinen verbessert, Dateigröße um mehr als 50% reduziert

23.10.2003
Grafische Darstellung der Fensterbilanzierung nun gewichtet, Darstellung der internen Lasten & Solare Energien - Verhältnis ebenfalls gewichtet angepasst.

22.10.2003
einfache Version vom Modul SOLHYD auch separat neben EneC verfügbar, Modul PHCALC Planung und Berechnung von Photovoltaikanlagen sowie SHADOW Verschattungsberechnung für solarthermische Anlagen integriert. Kleiner Verbesserungen bei der grafischen Darstellung von Leistungen und Verbräuchen durchgeführt, Wärmebrücken werden nur dann im Chart angezeigt, wenn auch vorhanden. Eingabemaske für Hülldatenaufnahme verbessert, es sind immer noch 2 Masken vorhanden um alte Projekte und Wärmeschutznachweise zu laden, die Maske wird beim Laden automatisch gewählt.

17.10.2003
Eingabe von eigenen Wärmebrückenkorrektorfaktoren möglich, bisher wurde immer mit einem Standardfaktor für Wände, Dach und Erdreich gerechnet. Berechnung mit Berücksichtigung ob WB gegen Erdreich, Außenluft, etc. - Verbesserte Leistungs- und Verbrauchsbilanz. Kleiner Fehler in Berechnung wenn Bauteil 1 gegen Erdreich behoben.

15.10.2003
Kleiner Verbesserungen im Quellcode, keine Auswirkungen auf Berechnungsergebnisse

13.10.2003
Auflistung der Heizleistungen für Lüftung in den Bereichen Lüftungsanlagen, Infiltration & restlicher hygienischer Luftwechsel möglich, Verbesserung der Eingabe und Benutzung der Berechnung Wärmeverluste über das Erdreich.

04.10.2003
kleiner Bugs bei der Heizlastberechnung beseitigt, Eingabemaske angepasst Bugs bei der Berechnung der Stromverbräuche für Lüftungsgeräte entfernt. Neue Eingabemaske für Gebäudehülle programmiert.

21.09.2003
Implementierung des Moduls "SOLHYD" zur Berechnung solarthermischer Anlagen Dimensionierung der Anlagengröße, Leitungen, Wärmetauschern, Pufferspeicher, Druckverlust, Erträge, Übernahme der Gebäudedaten und Parametern, Simulation solarthermischer Anlagen möglich und die direkte Einbindung in EneC Version 1.85

15.09.2003
kleinere Bugs bei der Darstellung der Grafiken und bei der Berechnung von Negativlasten wurden beseitigt, Materialdatenbank wurde erweitert. Version 1.84

14.09.2003
Teildynamische Bilanzierungsansätze für das gesamte Gebäue, V 1.83

13.09.2003
Berechnung der Wärmeverluste über Erdreich nach DIN ISO 13370 (3Dimensionale Wärmeverluste), Version 1.82

10.09.2003
Berechnung der Wärmedurchgangskoeffizienten aller Bauteile nach DIN EN ISO 6946 mehrere Schichten / Aufbauten möglich, Version 1.80

09.08.2003
EneC jetzt in der Softwareversion 1.65, in ca. 2 Wochen ist eine Testversion geplant

04.09.2003
EneC jetzt mit verbesserter Kunstlichtberechnung, automatisch eine Berechnung des Tageslichtanteils in Abhängigkeit der täglichen Nutzzeiten, etc., exaktere Berechnung von Hilfsenergieverbräuchen & Heizleistungen, Version 1.77

01.09.2003
Eingabemaske und Gesamtbilanzierung für EWT implementiert, Absenkverhalten des Gebäudes in Abhängigkeit der Bauweise berücksichtigt. Nachtabsenkung, Wochenendabsenkung wählbar (Tipp! bei Gebäuden mit erhöhtem Wärmeschutz keine Absenkung wählen, wegen hoher thermischer Trägheit)

24.08.2003
Berechnung eines Erdwärmetauschers (EWT) möglich, Bilanzierung der Energiegewinne in der sommerlichen Übertemperaturberechnung, Druckverlustberechnung des Erdregisters, monatlicher Energiegewinn, Bodentemperaturberechnung in Abhängigkeit der Verlegetiefe, Version 1.73

20.08.2003
EneC-Version 1.70, Validierungsstadium der Überhitzungsberechnung, Übertemperaturberechnung

19.08.2003
Der Lunch der Testversion muss leider verschoben werden, bis die Berechnung der sommerlichen Überwärmung komplett implementiert und getestet ist.

18.08.2003
EneC jetzt mit Überhitzungswahrscheinlichkeit, Version 1.69

14.08.2003
EneC jetzt mit mittleren sommerlichen Innentemperaturen, Version 1.68

13.08.2003
EneC jetzt mit neuer Steuerungsmaske, Version 1.67

keine Dokumentation in der Zwischenzeit

05/1998
Schreiben erster Zeilen und Geburt des Programms, Version 0,1a
EnergieVisionen